Wähle deinen Stil und wechsle den Hintergrund!

LIEBLINGS-REZEPTE

Leckere Rezepte mit Quark

  • Kräuterquark

    Das brauchst du dafür:

    • 250 Gramm Quark
    • 4 Esslöffel Joghurt
    • 2 Esslöffel Sahne
    • 4 Esslöffel frische Kräuter (z.B. Schnittlauch, Dill, Petersilie, Kresse)
    • Salz, Pfeffer

    So wird's gemacht!

    1. Den Quark in einer Schüssel mit Joghurt und Sahne mit einem Schneebesen verrühren.
    2. Die Kräuter fein schneiden und unter den Quark mischen.
    3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Brotaufstrich „Konfetti-Quark“

    Das wird benötigt:

    • 100 Gramm Magerquark
    • 1/2 Bund Schnittlauch
    • 1/2 rote Paprikaschote
    • 1/2 gelbe Paprikaschote
    • 1/4 Teelöffel Kräutersalz
    • 1 Prise Pfeffer

    So wird's gemacht!

    1. Für den "Konfetti-Quark" den Schnittlauch mit einer Schere in Röllchen schneiden und unter den Quark rühren.
    2. Die beiden halben Paprikaschoten waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
    3. Mit den Gewürzen unter den Quark mischen.
  • Früchte-Quark

    Das brauchst du dafür:

    • 1 Kiwi
    • 1 Banane
    • 1 Apfel
    • 5 Erdbeeren
    •  Becher Quark
    • etwas Milch
    • einige bunte Zuckerstreusel oder gehackte Nüsse

    So wird’s gemacht:

    1. Den Quark mit etwas Milch zu einer cremigen Masse in einer Schüssel verrühren.
    2. Die Kiwi, die Banane und den Apfel schälen, danach die Erdbeeren waschen.
    3. Das Obst in kleine Stücke schneiden und in die Schüssel mit dem Quark geben.
    4. Die Früchte mit dem Quark mischen.
    5. Wer mag, kann zum Schluss bunte Zuckerstreusel oder gehackte Nüsse unter den Früchte-Quark rühren.
  • Tiger-Käsekuchen

    Das brauchst du für den Kuchenboden:

    • 150 Gramm Zwieback
    • Esslöffel Kakaopulver
    • 80 Gramm weiche Butter

    Und das für die Füllung:

    • 500 Gramm Quark, Magerstufe
    • 250 Gramm Mascarpone
    • 150 Gramm Zucker
    • ½ Teelöffel gemahlener Zimt
    • 4 Eier
    • 2 Esslöffel Mehl
    • 40 Gramm weiche Butter
    • 150 Gramm Vollmilchschokolade

    So wird's gemacht!

    1. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.
    2. Zwieback in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz möglichst fein zermahlen. Mit Kakaopulver und weicher Butter vermengen.
    3. Eine Springform fetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Die Krümelmasse auf den Boden der Springform geben und fest andrücken.
    4. Im Ofen 15 Minuten vorbacken.
    5. Quark, Mascarpone, Zucker und Zimt mit dem Mixer etwa fünf Minuten aufschlagen, dann die Eier nach und nach zufügen, schließlich Mehl und Butter.
    6. Schokolade im Wasserbad schmelzen, mit der Hälfte der Füllung vermengen.
    7. Auf den Boden nun knapp 2/3 der hellen Füllung geben, dann mit einem Löffel vorsichtig gut 2/3 der dunklen Füllung darauf verteilen, wieder helle Füllung, dann dunkle und mit heller Füllung abschließen.
    8. Etwa eine Stunde fertig backen (Stäbchentest) und vollständig auskühlen lassen. Beim Anschneiden entsteht ein Muster, bei dem die Tigerente glatt neidisch wird.
  • Beeren-Lassi

    Neulich hatte Anna die Idee, einen Lassi selbst zu machen. Lassi ist ein indisches Joghurtgetränk, das auch gut mit Früchten schmeckt. Ich fand den  Mix richtig lecker. Probier’s doch auch mal aus!

    Hier die Zutaten für ein Glas Beeren-Lassi:

    • 1 Portion Beeren (Erdbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren)
    • eine Tasse Natur-Joghurt
    • eine halbe Tasse Wasser
    • 1 Löffel Minze
    • 1 Löffel Honig

    Die Beeren können frisch, aber auch tiefgefroren sein. Alles in einen Mixer geben und gut vermischen. Nun noch in die Gläser gießen – vielleicht auf ein paar Eiswürfel – und mit ein paar Früchten oder einem Minzblatt garnieren.

Rezepte der Saison

  • Höllisch guter Glühpunsch

    Nach dem Schlittschuh- oder Schlittenfahren ist ein heißer Punsch genau das richtige. Die Erwachsenen trinken ihn mit Alkohol, aber ohne schmeckt er genauso gut. Denn was einen Punsch ausmacht, sind die vielen leckeren Gewürze.

    Das brauchst du dafür:

    • ½ Liter Tee (Waldbeere oder andere Fruchtsorte)
    • ¼ Liter Apfelsaft
    • 8 Nelken
    • 1 Stange Zimt
    • Saft von 1 Zitrone
    • Saft von ½ Orange
    • Brauner Zucker oder Süßstoff
    • 1 Packung Orangenaroma
    • Sternanis zur Dekoration

    So wird's gemacht:

    1. Den Tee deiner Wahl aufbrühen und ca. 8 Minuten ziehen lassen.
    2. Den Apfelsaft, die Nelken (diese am besten in einem Teeei), die Zimtstange, den Zitronensaft und Orangensaft sowie das Orangenaroma dazugeben und erwärmen, aber nicht kochen lassen.
    3. Ca. 10 Minuten ziehen lassen.
    4. Dann die Gewürze herausnehmen und den Punsch heiß servieren

    Statt dem Orangenaroma kann man auch die abgeriebene Schale von einer unbehandelten Orange dazu geben. Aber sie müssen wirklich unbehandelt sein.

  • Winter-Chili

    Gerade im Winter ist ein Chili mit Hackfleisch und Bohnen was Feines. Es gibt dir viel Kraft und Energie. Übrigens: Du kannst das Chili auch als Sauce verwenden und mit Nudeln essen.

    Das brauchst du für 4 Portionen:

    • 500 Gramm gemischtes Hackfleisch (Schwein und Rind)
    • 1 Gemüsezwiebel
    • 2 rote Paprikaschoten
    • 1 orange oder gelbe Paprikaschote
    • 1 mittelgroße Dose Kidneybohnen
    • 1 kleine Dose Mais
    • 500 g passierte Tomaten (am besten aus der Dose)
    • Salz, Pfeffer, Muskat und Paprikapulver
    • Butter
    • etwas Schmand

    So wird's gemacht:

    1. Die Gemüsezwiebel schälen und fein hacken.
    2. Butter in einem großen Topf zerlassen und Zwiebeln darin anschwitzen
    3. Das Hackfleisch dazugeben und anbraten bis es krümelig ist.
    4. Paprika putzen, würfeln und zusammen mit den Mais und den Kidneybohnen zum Fleisch dazugeben, ebenfalls ein wenig anbraten.
    5. Passierte Tomaten aufgießen und je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Muskat würzen – immer gut abschmecken!
    6. Serviert wird das Chili im Teller mit einem Klecks Schmand drauf.

Zu gut für die Tonne: Rezepte für Reste

  • Arme Ritter

    Früher war es ein Arme-Leute-Essen. Weil es mit einfachen Zutaten gemacht wird. Aber vielleicht schmeckt es gerade deshalb so lecker! Manchmal ist eben weniger mehr.

    Das brauchst du für 3 Portionen:

    • 2 Eier
    • 300 ml Milch
    • 1 Prise Salz
    • 4 EL (gehäuft) Mehl
    • etwas Öl
    • etwas Zucker
    • 1 altes Baguette (geht auch mit Brötchen oder Croissants)

    Zubereitung:

    1. Die Eier in einer Schüssel mit der Milch verschlagen, Zucker, 1 Prise Salz dazugeben und unterrühren.
    2. Die einzelnen Scheiben Baguettes in der Eiermilch wenden.
    3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die eingeweichten Scheiben bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten.
    4. Die Armen Ritter auf Küchenpapier kurz abtropfen lassen. Mit Zucker bestäubt servieren. Dazu passen auch Marmeladen aus dem eigenen Garten.
  • Backofen-Gemüse

    Die Paprika ist ein bisschen schrumpelig und die Möhren liegen schon zu lange im Kühlschrank? Macht nichts. Im Backofen gegart, läuft Gemüse, das nicht mehr richtig knackig ist, zu neuer Hochform auf.

    Das brauchst du für 4 Portionen:

    • etwas Gartenkresse
    • 1 Fenchel
    • 1 Kohlrabi
    • 2 Stangen Sellerie
    • etwas Sonnenblumenöl
    • 1 Paprika, rot
    • 1 Bund Karotte
    • 1 Bund Lauchzwiebel
    • 1 Lorbeerblatt
    • Grüner Pfeffer
    • Meersalz

    Zubereitung:

    1. Das Gemüse putzen und zurechtschneiden.
    2. Mit etwas Meersalz, grünem Pfeffer und Sonnenblumenöl marinieren. Mit dem Lorbeerblatt in eine Auflaufform geben und bei 180 Grad ca. 35 Minuten im Backofen garen.
    3. Die Gemüse auf einen Teller arrangieren und mit etwas frischer Kresse mischen.
  • Bananen-Eis

    Ein leckeres und einfaches Dessert – ganz ohne Eismaschine. Bananen mit brauner Schale sind genau richtig dafür.

    Das brauchst du für 2 Personen:

    • 2 Bananen
    • Zimt

    Zubereitung:

    1. Die reifen, braunen Bananen schälen und in Stücke schneiden.
    2. Die Stücke einfrieren.
    3. Später wieder antauen lassen und mit einem Pürierstab pürieren. Evtl. mit Zimt würzen.
    4. Wer möchte kann noch etwas Joghurt/Sahne zufügen. Aber Vorsicht, die Eismasse wird dann schnell zu flüssig. Sofort aufessen!

Nach oben

LUST AUF MEHR REZEPTE?

Dann schau doch mal unter www.zugutfuerdietonne.de oder lade dir
unsere "Zu gut für die Tonne"-App runter.

Warum werfen wir Lebensmittel weg?

Zur Initiative

Noch Fragen?

 Hier geht's zum Lexikon

Noch Fragen?

 Hier geht's zum Lexikon

KONTAKT

Hast du Fragen oder willst du uns was mitteilen?
Schreib uns eine E-Mail

KONTAKT

Hast du Fragen oder willst du uns was mitteilen?
Schreib uns eine E-Mail